Aris Fioretos
Stadt Wien/IFK_Fellow


Zeitraum des Fellowships:
01. März 2022 bis 30. Juni 2022

Aris Fioretos

PROJEKTTITEL

»Die dünnen Götter«, Roman



PROJEKTBESCHREIBUNG

Was passiert, wenn alles im Leben zu Kunst werden kann? Ist Einsamkeit der Preis für Unabhängigkeit? Wie lebt man mit einer Vergangenheit, die nicht endet?

In dem Roman, den Aris Fioretos während seiner Zeit im IFK zu Ende schreiben wird, erzählt er von Ache Middler – Rockmusiker im Exil, schlechte Gesundheit –, der Post von einer Frau bekommt, mit der er zwölf Jahre zuvor eine Nacht verbracht hat. Es ist das zweite Mal, dass sie schreibt, jetzt wie einst über das Kind, das sie bekam. Die Frau bittet Ache, sein »maskulines Material« zu untersuchen. Seine stolzen Träume. Die Jahre des Hungers. Seine Nachlässigkeit. Die Handlung führt von Alaska nach New York, von London und Berlin zum südöstlichen Rand Europas und möglicherweise zurück. Die dünnen Götter schildert einen Menschen, der in Brand gesetzt wird.

Der Roman erscheint voraussichtlich im Herbst 2022, im Jahr darauf auf Deutsch.



CV

Aris Fioretos, 1960 in Göteborg geboren, wuchs in Schweden auf. Er studierte an der Universität Stockholm und der Yale University. 1991 wurde er im Fach Vergleichende Literaturwissenschaft promoviert, 2001 folgte die Habilitation. Er hat Junior- und Seniorprofessuren u. a. an der Johns Hopkins University, der Rutgers University und der Humboldt-Universität zu Berlin innegehabt; seit 2010 ist er Professor für Ästhetik an der Hochschule Södertörn, Stockholm. Er war u. a. Fellow an The Getty Center in Santa Monica, The American Academy in Berlin und All Souls College, Oxford, sowie Autorengast des DAAD-Künstlerprogramms, Berlin. Sowohl als Schriftsteller als auch als Forscher ist er vielfach ausgezeichnet worden, darunter mit dem Romanpreis des Schwedischen Rundfunks (zweimal), dem Literaturpreis der SWR-Bestenliste und dem Kellgren- sowie dem Essaypreis der Schwedischen Akademie. 2004–2007 war er Botschaftsrat für kulturelle Fragen an der Schwedischen Botschaft, Berlin, 2011–2019 Vizepräsident der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung. 2019 erhielt Fioretos das Bundesverdienstkreuz am Bande. Er lebt und arbeitet in Schweden und Griechenland.



Publikationen

Nelly B.s Herz, München2020; Wasser, Gänsehaut: Essay über den Roman, München 2017; Mary, München 2016; gem. mit Durs Grünbein, Verabredungen, Berlin 2012; Die halbe Sonne, München 2012; Der letzte Grieche, München 2011; Atlas, Salzburg 2010; Flucht und Verwandlung, Berlin 2010; Das Maß eines Fußes, Essays, München 2008.

Sämtliche Titel sind von Paul Berf ins Deutsche übersetzt worden. Er ist der Herausgeber der Werkausgabe Nelly Sachs’ im Suhrkamp Verlag und Übersetzer ins Schwedische von u. a. Paul Auster, Friedrich Hölderlin, Vladimir Nabokov, Walter Serner, Jan Wagner und Peter Waterhouse.



09
Mai
2022
18:15
  • Lecture
IFK; IFK@Zoom
Aris Fioretos

Was passiert, wenn alles im Leben zu Kunst werden kann? Ist Einsamkeit der Preis für Unabhängigkeit? Wie lebt man mit einer Vergangenheit, die nicht endet?

>