11
Oktober
2021
  • Lecture
IFK; IFK@Zoom

Grenzen der Formalisierung. Begegnungen zwischen Michael Polanyi und Alan M. Turing

18:15
Winning by a nose, Oregon State Fair 1952, Oregon State Archives, Oregon Fair Exposition Center

 

Mit der fortschreitenden Entwicklung von AI und Machine Learning sind immer größere Bereiche des Lebens und Denkens einer algorithmischen Formalisierung ausgesetzt. Der Vortrag beleuchtet diese neuen Grenzverläufe der Berechenbarkeit am Beispiel der Epistemologie Michael Polanyis und stellt damit die Aktualität seiner Theorie des impliziten Wissens zur Diskussion.

Michael Polanyis epistemologischer Ansatz weist das Feld des impliziten Wissens als einen Wissensbestand aus, der sich der Artikulation und Formalisierung definitionsgemäß widersetzt bzw. vollständig entzieht. Der Vortrag befragt diesen in den 1950er-Jahren entwickelten Ansatz mit Blick auf die veränderten Vorzeichen, unter denen die Begriffe von Wissen und Bewusstsein im Zusammenhang mit den gegenwärtigen medientechnologischen Bedingungen zu konfigurieren sind. Unter den Stichworten der (intuitiven) Eingebung und (technischen) Eingabe (und Ausgabe) werden die konzeptuellen Anfänge von implizitem Wissen und Algorithmus-basiertem Erkennen auf eine Begegnung zwischen Michael Polanyi und dem Mathematiker Alan M. Turing zurückgeführt und historisch rekonstruiert. Ziel ist es, Polanyis Theorie des impliziten Wissens einer kritischen Re-Evaluierung und Aktualisierung zu unterziehen, in deren Zentrum der Begriff des lebendigen Wissens steht.

 

 

Rebekka Ladewig lehrt und forscht in den Feldern Kulturgeschichte, Medientheorie und historische Epistemologie. Derzeit arbeitet sie an einem Projekt zur Kultur- und Mediengeschichte des Pfeils, das an die Bauhaus-Universität Weimar angebunden ist. Am IFK widmet sie sich mit dem von Michael Polanyi entwickelten Konzept des impliziten Wissens einem langjährigen Lieblingsprojekt, das mit der Übersetzung und Herausgabe des Hauptwerks von Polanyi, Personal Knowledge, verbunden ist. Derzeit ist sie IFK_Research Fellow.

Weitere Informationen zu Rebekka Ladewig

Ort: IFK; IFK@Zoom

Zurück